17. LiteraturBrunch –
Hamburger BücherFrauen

Von nahen und entfernten Verwandten. Drei Romandebüts.

Die Hamburger BücherFrauen laden herzlich zu ihrem 17. LiteraturBrunch ein.

Am Sonntag, dem 9. Februar 2020 werden im
Tanzstudio „Billie’s“ in der Alten Dosenfabrik (NEUER ORT!) die
Autorinnen Tabea Hertzog, Katharina Mevissen und Lola Randl
aus ihren Debütromanen lesen. Moderation: Karina Schmidt.

Wann: So, 9.2.2020, Brunch ab 10.00 Uhr.
Lesungen mit anschließendem Gespräch ab 11.30 Uhr.
Der LiteraturBrunch endet gegen 14.00 Uhr.
Wo: Tanzstudio „Billie’s“ in der Alten Dosenfabrik,
Stresemannstraße 374 b, 22761 Hamburg
(Bus 2 und 3, Haltestelle Bornkampsweg)
Eintritt: 25 Euro (BücherFrauen 18 Euro), inkl. Brunch.
Weitere Informationen finden sich im beiliegenden PDF und unter
Weitere Informationen (PDF)

Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um verbindliche Kartenreservierung
per Mail an literaturbrunch@buecherfrauen.de

Herzliche Grüße vom Vorbereitungsteam
Brigitte Beier, Christin Ullmann, Dörte Kanis, Elvira Willems, Karina Schmidt, Maren Giering-Desler, Sibylle Hoffmann

www.buecherfrauen.de
literaturbrunch@buecherfrauen.de

Jahresgaben 2020

Die Jahresgaben 2020 -> als PDF herunterladen

Die GEDOK Hamburg gibt auch 2020 JAHRESGABEN von Hamburger GEDOK – Künstlerinnen heraus.
Die Kunstwerke in kleiner Auflage können von Mitgliedern der GEDOK verbilligt erworben werden. Sie schaffen eine engere Verbindung zwischen Künstlerinnen der GEDOK und deren Mitgliedern, insbesondere den Kunstfördernden.
Eine kunstfördernde Mitgliedschaft in der GEDOK ist jederzeit möglich.
Durch einen Beitritt wird Kunstinteressierten die Möglichkeit gegeben, die GEDOK mit ihren künstlerischen Möglichkeiten und vielfältigen Veranstaltungen kennen zu lernen.

Gedok-Künstlerinnen: Positionen zur Dichterin Else Lasker-Schüler

Vernissage am Samstag, den 7.12 um 15 Uhr

Galerie Atelier III
Schlossinsel Rantzau
25355 Barmstedt
www.galerie-atelier-3-barmstedt.de

Fünf Künstlerinnen der Gedok der Sparte Bildenden Kunst stellen die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit Texten von Else Lasker-Schüler vor. Anlässlich der Vernissage am 7.12. werden Martina Dewtjen und Viktoria Meienburg mit einer Lyrischen Performance zu sehen und zu hören sein.

 

1938 Ich spüre nichts, ich sehe nichts. MIR geht es gut. Familienmomente

Ich laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zu der Ausstellung
Farbwerke M6 Konterkaro, Marktstraße 6, 20357 Hamburg
Ausstellungseröffnung: Dienstag, den 29.10.2019, 19 Uhr

1938 Ich spüre nichts, ich sehe nichts. MIR geht es gut. Familienmomente

Wolfgang

BarbaraPier: Wolfgang, 30x24cm

Ausstellungsdauer: 30.10.–5.11.2019

Barbara Pier
Malerei
Krischa Weber
Cello und Singende Säge

Musikperformance zur Ausstellungseröffnung
Öffnungszeiten: Mittwoch–Freitag 15–18 Uhr, Samstag 15–19 Uhr (Midissage)
Sonntag 13–16 Uhr, Montag 15– 18 Uhr

»Wirklich, ich lebe in finsteren Zeiten!
Das arglose Wort ist töricht. Eine glatte Stirn Deutet auf Unempfindlichkeit hin… «

(Brecht. An die Nachgeborenen) Arglos in die Katastrophe, so könnte man meinen, gingen die auf den Bildern posierenden Personen in die Zukunft
Wie übersahen die Erwachsenen das Grauen? Und überließen die jungen Menschen der Unwissenheit?

Parallelwelten.

1938 – ein Jahr, nicht der Anfang und auch lange nicht das Ende, in dem massenhafte Verbrechen begangen, verbrecherische Gesetze erlassen wurden.
Ausgangspunkt der Bilder ist die verzweigte Familie meiner Mutter, die 1938 vor der Kamera agierte.

Das Persönliche wird das Allgemeine, das Historische wirft sein Licht auf das Heutige.

„by sea“ mit Malerei von Anja Witt

Ausstellung „by sea“ mit Malerei von Anja Witt
in der Pop-up Galerie Schlankreye 71, 20144 Hamburg
Zur Vernissage am Freitag 18.Oktober ab 18 Uhr
sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
Ausstellung vom 19.- 27.Oktober 2019

Öffnungszeiten Di – Fr 14 – 19 Uhr
Sa: 13 – 18 Uhr
So 11 – 15 Uhr

„dip“, 130 x 150 cm, Acryl auf Leinwand, 2019