20. Okt. EIGENSINN
Museum für Kunst und Gewerbe

GEDOK-KÜNSTLERINNEN DER HAMBURGER SEZESSION

Eröffnung: Donnerstag, 20. Oktober, um 19 Uhr
im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz 20099 Hamburg

gedok-mkg

Die Hamburger Sparkasse und das MKG
laden Sie anlässlich des  90jährigen Jubiläums der GEDOK herzlich ein zur
Eröffnung der Ausstellung am
Donnerstag, 20. Oktober,  um 19 Uhr.

Grußwort *
PROF. BARBARA KISSELER
Kultursenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg
——
PROF. DR. SABINE SCHULZE
Direktorin des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg
——
Im Gespräch
SABINE RHEINHOLD, Vorsitzende der GEDOK Hamburg, und
DR. CLAUDIA BANZ, Leiterin der Sammlung Kunst und Design des MKG
——
Musikalische Untermalung
Marcia Lemke-Kern, Sopran; Krisztina Gyöpös, Pianoforte; Daria Iossofova, Toy Piano.

Die Haspa-Galerie ist an diesem Abend bis 21.30 Uhr für Sie geöffnet.
Das Museumsrestaurant Destille ist bis 20 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie, dass wir zu dieser Veranstaltung nicht für alle Gäste Sitzgelegenheiten anbieten können.

„Eigensinn“ lautet der Titel der auf grünem Grund tänzelnden Form Alexandra Povòrinas. In jeder Hinsicht unkonventionell war auch die Organisation, der sie sich anschloss. Gemeinsam mit nicht weniger prominenten Mitstreiterinnen der Hamburgischen Sezession wie Alma del Banco, Anita Rée oder Gretchen Wohlwill trat sie 1926 der „Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen“ – kurz GEDOK bei. So unterschiedlich wie diese emanzipierten Frauen waren, war auch ihre Kunst. Die Künstlerinnen faszinieren mit einer Vielfalt an Gattungen, Stilen und Motiven – und dafür steht die GEDOK noch heute. Ihr 90jähriges Bestehen feiern wir mit ausgewählten Werken aus der Sammlung der Haspa und des MKG

* Wie wir alle erfahren haben, ist Professor Barbara Kisseler Ende vergangener Woche verstorben. In der Einladung des Museums zur Ausstellung EIGENSINN steht, dass sie zur Eröffnung ein Grußwort sprechen würde, denn bis zum Ende haben die Senatorin und ihre Mitarbeiter gehofft, sie könne zu ihrer Arbeit zurückkehren.
An Stelle der Kultursenatorin wird Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, zur Eröffnung der Ausstellung sprechen.

Barbara Kisseler hat die GEDOK geschätzt, hat 2012 die IDA DEHMEL TAGE in unserem Kunstforum eröffnet und ihre Teilnahme auch für die nun anstehende Veranstaltung spontan bereits vor längerer Zeit zugesagt. Wie so viele Künstlerinnen und Künstler, Kultureinrichtungen und kulturelle Gruppierungen hat auch die Hamburger GEDOK Barbara Kisseler viel zu verdanken – bis hin zu persönlicher Aufmerksamkeit und Zuwendung. Wir sind traurig und bestürzt darüber, dass sie den Kampf gegen ihre schwere Krankheit verloren hat und werden mit Verehrung und Dankbarkeit an sie denken. Auch am Tag der Eröffnung im Museum für Kunst und Gewerbe – und ich würde mich, wir würden uns über Ihr/Euer Kommen sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.