Der Gedok zum 89.

Rede von Adrienne Goehler anläßlich der Ausstellung „DAS FEST“ am 24.10.2015

Liebe Gäste,
meine liebe ( ) Gedok,

pardon, es ist für mich noch sehr ungewohnt dich so zu nennen, aber du hast ja darauf bestanden, jetzt, ab 89, wo dir endgültig die Hutschnur geplatzt ist, nicht mehr Tante genannt zu werden, eben um nicht länger wie eine zu wirken. „Ich werde jetzt mein Leben ändern“, hast du uns alle ohne Vorwarnung wissen lassen, „ich muss mich bewegen bewegen. Ich warte auch nicht bis ich 90 bin, es muss jetzt sein. Subito. Pronto. Als erstes also ein Fest.

Natürlich hast du alle verwirrt, das weißt du. Ich find’s ja gut, dass du dich jetzt aufmachen willst, nach deinem langen reputierlichen Leben, bei dem du, wie sehr viele Frauen deiner Zeit, alles der vermeintlichen Vernunft geopfert hast; lieber die Luft angehalten und tief geschluckt, statt aufzubegehren. Weiterlesen